Mehr Wohnqualität für Insulaner. Mehr Attraktivität für unsere Gäste

Idee von: Olaf Connor

.-Preiswertes Wohnen auf kleineren Flächen - Strandhotel mit Spa und Wellness - Freizeit, Kunst, Kleingewerbe - Verkehrsberuhigung

144

Die Baulücke ( Parkplatz) zwischen Kaapdelle und Engel’se Pad soll mit ca.24 attraktiven und preiswerten Häusern auf kleineren Flächen ca. 200 qm (Erbpacht) bebaut werden. Zweigeschossig mit Dach, Wohnflächen zwischen 90-130qm, im Eigentum mit monatlicher Belastung einer entsprechenden Mietwohnung.

Weitere ca. 36 Mietapartments in vier Wohneinheiten sollen entlang des Oppermannspad entstehen, im Erdgeschoss mit kleinen Läden sowie wie bisher der Fahrradverleih.

Ziel soll es sein, dass der Oppermannspad das Kurviertel an der nördlichen Seite attraktiv abrundet.

Von zentraler Bedeutung ist deshalb der Neubau eines Strandhotels, am sinnvollsten integriert mit einem Neubau des Miramar im oberen Bereich des WSA-Geländes.

Die restliche Fläche des WSA Geländes wird terrassenförmig für Sport und Freizeit gestaltet, mit einem darunter liegendem Parkhaus auf drei Ebenen für Hotelgäste und Tagesbesucher ( ca. 100 Stellplätze)

Der Minigolfplatz soll zwischen Gezeitenland und Kulturinsel neu entstehen.

Der Dauerparkplatz entfällt und soll entsprechend der längerfristigen Planung durch moderne Logistik so ergänzt werden, dass die Autos auf dem Festland bleiben.

Abschließend : Planungsskizze und Beispiele für Häuser und Strandhotel siehe Anlagen

 

144

Umsetzung

Wer könnte die Nutzung realisieren?

Stadt Borkum (Grundstücke), Private Investoren ( Hotel , Parkhaus) , Mietapartments ( Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft), Häuser ( Insulaner)

Wirtschaftlichkeit

Stadt Borkum erhält durch verdichteten Wohnungsbau dauerhaft Einnahmen durch Erbpacht, ca. 3%- 5% des Grundstückswerts ,ca. 200€ qm. Mietapartments durch geförderten Wohnungsbau. Investor für Hotel u d Parkhaus nach eigener Berechnung.

Parkplätze

Parkplätze entfallen zum größten Teil. Moderne Logistik soll Anreize schaffen, das Auto auf dem Festland zu parken. Ziel : Verkehrsberuhigung

Bitte Beachten Sie, dass Ihr Kommentar geprüft wird, dies kann etwas dauern. Wir bitten um Ihr Verständnis.

3 Antworten zu “Mehr Wohnqualität für Insulaner. Mehr Attraktivität für unsere Gäste”

  1. Klaus sagt:

    Super Idee mit großem Potential!

  2. Pit Kroehnert sagt:

    Pit
    Endlich mal eine Idee, unter der man sich was vorstellen kann. Oppermannspad als Abschluss oder Beginn des Kurviertels zu planen ist perfekt. Ein Parkplatz an dieser wertvollen Ecke war immer ein riesen Fehler. Diese Fläche mit bezahlbaren Häusern für junge Borkumer zu planen ist genau richtig und städtebaulich erforderlich.
    Ergänzt durch kleine Apartments entlang des Oppermannspd für Angestellte runden das Wohnkonzept ab
    Natürlich muß das ziemlich in die Jahre gekommene Miramar durch ein richtig attraktives aber harmonisches Strandhotel ersetzt werden.( das Foto zeigte gut die Richtung)
    Die Terrassierung des WSA Geländes mit darunter liegendem Parkhaue ist gut, weil dadurch die vorhandene ebenerdige Bebauung nicht beeinträchtigt wird.
    Vorschlag hat Spaß gemacht und bleibt bescheiden und angemessen.

  3. Friedjof sagt:

    Als alter Gast der Insel begrüße ich sehr die Idee eines optisch harmonischen Strandhotels mit sehr gutem Wellnessbereich. Den habe ich auf dieser Insel leider vermisst und bin Ihr deshalb untreu geworden.
    Den fürchterlichen Parkplatz an dieser schönen Stelle durch kleine aber feine Häuser zu ersetzen ist längst überfällig.
    Die Skizze des Lageplans finde ich interessant.
    Das Gesamtkonzept hat mich überzeugt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Ideen

Schreiben Sie uns!

Beteiligen Sie sich, senden uns Ihre Ideen oder stöbern und kommentieren Sie in den Ideen von anderen.

Zum Kontaktformular